Sophie Hunger

Sophie Hunger

Gewinnerin 2016

Laudatio
Grösse:
132 kB
Format:
pdf
Aktualisiert:

Sophie Hunger wurde 1983 in Bern geboren und brachte 2006 ihr erstes selbstproduziertes Album heraus. Das Werk schlug ein wie eine Bombe. Bereits 2008 spielte die Deutschschweizer Sängerin am renommierten Montreux Jazz Festival. Im darauffolgenden Jahr veröffentlichte sie «Monday’s Ghost». Die Platte erhielt in der Schweiz schon nach kurzer Zeit Platin und diente als Sprungbrett für ihre internationale Karriere. Heute hat sich Sophie Hungers Stil durchgesetzt: Eine Kombination aus verführerischem Pop auf Schweizerdeutsch, Französisch und Englisch und einer starken Persönlichkeit, die sich nicht scheut, sich zu engagieren.

www.sophiehunger.com
zurück zu Nominierte 2016